Borussia Dortmund :BVB-Boss Watzke kämpft um Achraf Hakimi

achraf hakimi 2019 01 6
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Bis Ende Juni 2020 ist die Zusammenarbeit zwischen Achraf Hakimi und Borussia Dortmund vertraglich fixiert.

Im Gespräch mit der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG erkennt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zumindest keinen "Automatismus", dass Hakimi zu seinem Stammklub Real Madrid zurückkehren werde.

Das Duo bestehend aus Daniel Carvajal und Alvaro Odriozola steht den Madrilenen auf der Position hinten rechts zu Verfügung.

"Sehr gut besetzt" sei Real Madrid, meint Watzke. Von Hakimi selbst höre er hingegen nicht, "dass er sofort wieder in seine Heimatstadt will".

Watzke umschreibt sein persönliches Empfinden: "Mein Eindruck ist: Er fühlt sich in Dortmund wohl. Wir werden alles daran setzen, ihn weiter zu verpflichten. Wir würden ihn gerne behalten."

Bleibt Hakimi seiner sportlichen Linie treu, wird diese Unterfangen für den BVB beileibe nicht einfach. Der umworbene Außenverteidiger weist die Verantwortung über seine Zukunft indes  von sich.

"Es hängt nicht von mir ab, nach Madrid zurückzukehren. Die beiden Vereine müssen miteinander sprechen und werden dann am Ende der Saison entscheiden", erklärte er.

Der Marokkaner weiter: "Es wäre keine Niederlage, wenn ich im Sommer nicht zu Real Madrid zurückkehren würde. Ich möchte mich weiterentwickeln und bin hier sehr gut integriert. Ich genieße das Vertrauen, das ist das Wichtigste."