Anzeige

»Braucht eigentlich niemand :Watzke stichelt gegen Rummenigge

hans joachim watzke 2
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com
Anzeige

Als bei einer Diskussion mit der Bild-Zeitung das Thema Facebook-Freundschaften aufkam, erklärte Watzke, dass er eine Freundschaftseinladung seines  Kollegen vom FC Bayern München nicht annehmen würde.

Auch abseits sozialer Netzwerke wünscht sich der Geschäftsführer der Schwarz-Gelben keine innige Beziehung mit dem Vorstandsvorsitzenden des FCB.

"Ich nicht", antwortete er auf die Frage, ob er sich ein freundschaftliches Verhältnis zu Rummenigge vorstellen könne.

Allerdings wird der BVB-Boss bei künftigen Treffen seine gute Kinderstube nicht vergessen. Einen Handschlag zur Begrüßung werde es geben.

"Die mitteleuropäischen höflichen Umgangsformen sind ja auch in Dortmund durchaus bekannt", sagte Watzke und erntete Lacher im Publikum.

Der BVB-Boss weiter: "Aber eine Freundschaft oder ein extrem kollegiales Verhältnis werden wir sicherlich nicht mehr haben. Ist aber auch nicht schlimm – braucht eigentlich niemand."

Folge uns auf Google News!