BVB-Urgestein wird deutlich

Subotic: »Ich will nicht auf der Bank vergammeln

nuri sahin subotic
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Der Serbe war unter Ex-Coach Jürgen Klopp (49) meist gesetzt,  unter dessen Nachfolger Thomas Tuchel spielte Subotic in der vergangenen Saison jedoch kaum eine Rolle.

Da ein Anstieg der Spielanteile auch in dieser Spielzeit nicht zu erwarten war, entschied sich Subotic im Sommer für einen Vereinswechsel. Es sollte auf die Insel gehen.

Borussia Dortmund

Mit Aufsteiger FC Middlesbrough war sich der Abwehrakteur bereits klar, doch eine Verletzung stoppte den Transfer in die Premier League.

Zuletzt wurde auch der AC Florenz als Interessent gehandelt. Der Klub aus der Toskana will Neven Subotic dem Vernehmen nach trotz dessen Verletzung noch in diesem Sommer verpflichten.

Dass es noch zu einem Last-Minute-Wechsel nach Italien kommt, scheint derzeit allerdings nicht sehr wahrscheinlich, zumal die Premier League das bevorzugte Ziel des BVB-Urgesteins ist.

Fakt ist aber, dass Neven Subotic sich keine weiteren Jahre als Bankdrücker bei Borussia Dortmund vorstellen kann.

"Ich will nicht auf der Bank vergammeln. Ich bin viel zu ehrgeizig und möchte auf jeden Fall Fußball spielen", sagte der 27-Jährige gegenüber Sky.

"Das ist für mich das A und O und deshalb möchte ich mich da auch weiterhin darum bemühen, einen Platz zu haben, wo ich auch eine aktive Rolle habe", so der Innenverteidiger weiter.

Das Arbeitspapier von Neven Subotic bei den Schwarz-Gelben ist noch bis 2018 gültig.