BVB will US-Markt in den Blick nehmen

01.12.2022 um 17:52 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/aebbcdcacafceaf
Borussia Dortmund plant ein Büro in New York - Foto: AFP/SID/INA FASSBENDER

"Nach der Reise ist vor der nächsten Reise: Nach aktuellem Stand planen wir im Sommer eine Tour in die USA, und wir überlegen ernsthaft, in Kürze in New York unser drittes Auslandsbüro zu eröffnen", sagte Geschäftsführer Carsten Cramer den Ruhr Nachrichten.

Cramer, zuständig für Marketing und Vertrieb, sieht dafür viele Gründe. "Wir haben erstmals zwei große Sponsoren gewonnen, die in den Vereinigten Staaten beheimatet sind. Unsere Umsätze in Amerika steigen, (...) mit unserer Fußballschule sind wir an 16 Standorten vertreten. In Giovanni Reyna haben wir einen sehr populären US-Amerikaner im Kader, das Thema Frauenfußball ist dort sehr groß, die WM 2026 steht schon vor der Tür", zählte er auf.

Die Mehreinnahmen durch die Winter-Asienreise bezifferte Cramer auf etwa 2,5 Millionen Euro. Dies sei aber nicht der wichtigste Punkt: "Mittelfristig wird sich unser Engagement noch deutlich mehr auszahlen. Wenn der Rechteinhaber in Vietnam zufrieden ist, zahlt er in Zukunft mehr für die Bundesliga", sagte er. "Man muss für die Internationalisierung Aufwand betreiben und investieren, zumal der nationale Markt an vielen Stellen an seine Grenzen stößt."