Anzeige

Stade Rennes :Camavinga-Poker: Die Bayern wollen Real Madrid Konkurrenz machen

eduardo camavinga 2020 01 002
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Anzeige

Real Madrid ist bekanntlich stark an einer Verpflichtung von Eduardo Camavinga (17) von Stade Rennes interessiert. Bereits im Frühjahr klopften die Königlichen wegen Camavinga beim französischen Erstligisten an.

Stades Rennes' Präsident Nicolas Holveck und auch Sportdirektor Florian Maurice stellten jüngst allerdings klar, dass Camavinga in der kommenden Saison auf jeden Fall in Rennes bleiben werde.

Europas Giganten haben sich aber offenbar noch nicht damit abgefunden, dass Camavinga nicht zu haben ist. Neben Real Madrid gelten auch Barça, Paris Saint-Germain und Juventus Turin als heiße Anwärter auf Camavingas Spielrecht.

eduardo camavinga
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Bayern München und BVB an Camavinga dran

Jetzt berichtet die L'EQUIPE: Bayern München mischt ebenfalls mit. Der Rekordmeister sei ebenso wie Borussia Dortmund an dem Shooting-Star der Ligue 1 interessiert.

Auf der Pole Position soll aber nach wie vor Real Madrid stehen, auch weil Zinedine Zidane sich für eine Verpflichtung seines französischen Landsmanns stark machen soll.

Stade Rennes will seinen wertvollsten Spieler aber nicht abgeben. Nach dem dritten Tabellenplatz der vergangenen Spielzeit will sich der Klub für die Champions League qualifizieren - mit Camavinga.

Dem Eigengewächs kann bei erfolgreicher Qualifikation wohl auch eine Vertragsverlängerung schmackhafter gemacht werden. Derzeit läuft sein Arbeitspapier 2022 aus. Es soll langfristig verlängert werden.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!