Carles Puyol :Hat Barça seinen Nachfolger bereits gefunden?

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Wie der TV-Sender Tele Bilbao berichtet, hat der spanische Meister mit Aymeric Laporte (19) vom Tabellenvierten der Primera Division einen Vorvertrag geschlossen. Auch die Sporttageszeitungen Sport und Mundo Deportivo berichten von Barcelonas Interesse an dem flexiblen Abwehrakteur.

Der Innenverteidiger, der auch links außen in der Viererkette verteidigen kann, überzeugt durch eine gute Spieleröffnung. Eine Qualität, die beim spanischen Meister sehr geschätzt wird.  Laporte könnte an der Seite von Abwehrchef Gerard Pique für noch mehr Spielkultur in der Spieleröffnung sorgen.

Der Franzose besitzt in Bilbao allerdings einen langfristigen Vertrag bis 2018 und ist dementsprechend ablösepflichtig. Barça muss wohl viel Geld in die Hand nehmen.

Da Athletic Bilbao nicht erst seit dem Transfer von Javi Martinez zum FC Bayern München als äußerst harter Verhandlungspartner bekannt ist, kann man davon ausgehen, dass der FC Barcelona für die Verpflichtung des französischen U21-Nationalspielers die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 36 Millionen Euro locken machen muss.

Dem FC Barcelona droht allerdings Konkurrenz aus München. Mitte April wurde bekannt, dass auch der FC Bayern und dessen Übungsleiter Pep Guardiola ein Auge auf den Abwehrakteur geworfen haben.

» Jean-Clair Todibo: Milan hofft auf Januar-Deal

» Lionel Messi erklärt Stimme für Sadio Mane

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige