Real Madrid :Carlos Queiroz drängte auf Deals mit Sergio Ramos und Pepe

pepe sergio ramos 2017
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

In der Saison 2003/04 hatte Carlos Queiroz das Sagen bei Real Madrid. Der heute 67-Jährige hielt schon damals viel von Sergio Ramos, den er unbedingt in seiner Mannschaft haben wollte.

"Schauen Sie, ich werde Ihnen ein Geheimnis verraten - etwas, mit dem Florentino sicher zufrieden sein wird. Als ich bei Real Madrid ankam, an der Seite von Jorge Valdano, war das erste, was ich versuchte, Sergio Ramos und Pepe zu verpflichten", erklärt Queiroz der spanischen Nachrichtenagentur EFE.

Wenn er das getan hätte, so der in Mosambik geborene Fußballfunktionär, könnte er heute noch Real-Trainer sein, witzelt Queiroz, der in Madrid nach nur einer Saison sein Büro schon wieder räumen musste.

Hintergrund


"Er ist der große Kapitän, den ich vom ersten Tag an, als ich bei Real Madrid ankam, verpflichten wollte", schwärmt Queiroz. Ramos wechselte schließlich mit zwei Jahren Verspätung nach Madrid, und prägte bei den Blancos eine Ära.

Queiroz war danach viele Jahre Assistenztrainer von Sir Alex Ferguson bei Manchester United und coachte die Nationalteams aus Portugal, Iran und Kolumbien. Aus letzterem Posten wurde er Anfang des Monats entlassen.