"Falscher als Monopolygeld" :Cassano vs. Capello: Bad Boy packt über Streit bei Real Madrid aus

antonio cassano 2019 1
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com

Antonio Cassano gilt als einer der talentiertesten italienischen Fußballer der vergangenen 20 Jahre. Mit großem Talent gesegnet, stürmte er unter anderem für den AS Rom.

Auch  bei Real Madrid war Cassano angestellt, zwischen 2006 und 2007 trug er das weiße Trikot. Mit seinem damaligen Coach Fabio Capello gab es offenbar ein ausbaufähiges Verhältnis.

Cassano blickt zurück. "Gegen Tarragona ließ er mich und Ronaldo die gesamte zweite Halbzeit warmmachen. In der Kabine sagte ich ihm dann: 'Du bist ein Scheißkerl, du bist falscher als Monopolygeld.'"

fabio capello 2
Foto: katatonia82 / Shutterstock.com

Im Sommer 2007 kam es zur Trennung. Der spanische Rekordmeister verlieh Cassano an Sampdoria, verkaufte ihn ein Jahr danach für 3,3 Millionen Euro nach Genua.

Hintergrund


Später stand Cassano noch bei Milan, Inter Mailand, Parma und Hellas Verona unter Vertrag. Der Stürmer hatte während seiner Karriere wiederholt Probleme mit seinen Vorgesetzten, erwarb sich den Ruf als Bad Boy.

Seit 2018 hält Cassano die Füße still, er beendete seine Karriere. Den Abschied von Real Madrid bereut der 39-fache Nationalstürmer noch immer.

antonio cassano italien
Foto: Yiannis Kourtoglou / Shutterstock.com

Cassano: "Was ich in meiner Karriere am meisten bedauere, ist, Real Madrid verlassen zu haben. Ich war in der besten Mannschaft der Geschichte und hätte länger bleiben und viel mehr gewinnen können. Ich bin meinem Instinkt gefolgt, habe Fehler gemacht und bin gegangen".

Fabio Capello (73) verließ Real Madrid ebenfalls im Sommer 2007 nach einem Jahr. Es war seine zweite Amtszeit nach 1996/1997.

Außerdem trainierte der Italiener den AC Mailand, AS Rom und Juventus Turin sowie die Nationalmannschaften Russlands und Englands. Sein letzter Trainerposten: Jiangsu Suning. 2018 beendete er seine Trainerkarriere.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!