AS Monaco :Cesc Fabregas denkt an Zukunft als Trainer

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Als Youngster Mannschaftskapitän beim FC Arsenal, Leistungsträger beim FC Barcelona und Top-Vorlagengeber beim FC Chelsea: Cesc Fabregas hat in seiner Karriere bereits viele wichtige Rollen innegehabt.

Aktuell ist er für den AS Monaco wichtiger Mittelfeld-Routinier. Trotz seiner langen Karriere denkt Fabregas noch nicht ans Aufhören.

"Ich möchte immer noch spielen. Ich bin immer noch begeistert und vom Kopf her sehe ich mich auf dem Rasen", sagte Fabregas in einem AS-Interview.

"Ich bin glücklich, wenn ich ins Training gehe und werde wütend, wenn ich ein Spiel verliere. Solange das noch so ist, werde ich weitermachen", kündigt der Spanier an.

Fabregas' Vertrag im Fürstentum ist noch bis 2022 datiert. Was kommt danach? Der Welt- und Europameister hat schon Vorstellungen.

"Es stimmt schon, ich analysiere das Spiel heute mehr als früher und ich spüre einen Trainerinstinkt, den ich vorher nicht hatte", erklärt der 32-Jährige auf die Frage nach einer Zukunft als Chefcoach: "Wir werden sehen."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige