Champions League :Dani Alves warnt: Real Madrid ist ohne Cristiano Ronaldo noch gefährlicher

dani alves juventus 2018 550
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Die Auftaktpleite von Paris Saint-Germain gegen den FC Liverpool hat Dani Alves vom Fernseher aus verfolgt.

Der Brasilianer arbeitet nach einem Kreuzbandriss an seinem Comeback. Doch seine Ziele sind hoch.

Der Verteidiger von PSG ist guter Dinge, dass die Franzosen in diesem Jahr die Königsklasse gewinnen können.

"Dieses Ziel zu erreichen ist nicht so kompliziert. Aber das Team braucht einen anderen Zusammenhalt, eine andere Mentalität. In diesem Jahr habe ich ein gutes Gefühl", sagte der dreimalige Champions-League-Sieger der MARCA.

Hintergrund


Der Start in die Saison missglückte mit einem 2:3 beim FC Liverpool jedoch. PSG holte einen 0:2-Rückstand auf, gingen aber in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Roberto Firmino K.O.

Im Kampf um den Titel sieht Dani Alves einmal mehr Real Madrid als größten Konkurrenten an. Trotz des Weggangs von Cristiano Ronaldo.

"Im Gegensatz zu vielen anderen, denke ich, dass Madrid ohne Cristiano noch mehr als Mannschaft auftreten werden. Jetzt wird es schwerer als zuvor. Vorher war es zwar schwer, aber sehr fokussiert auf Cristiano. Jetzt sind sie gefährlicher", erklärt der 35-Jährige:

"Natürlich ist Cristiano ein brutaler Verlust, aber Madrid ist Madrid."

Der Portugiese wechselte im Sommer von den Königlichen zu Juventus Turin, wie einst Alves vom FC Barcelona zu den Italienern ging.

"Echte Kämpfer brauchen Herausforderungen und keine Bequemlichkeit. Ich denke er fühlte sich sehr wohl, wie ich damals bei Barça, aber wir müssen raus gehen und die Herausforderung fühlen", so Alves über die Wechsel in die Serie A.

Aktuell arbeitet der Nationalspieler an seinem Comeback nach dem im Frühjahr erlittenen Kreuzbandriss, der ihn auch die WM gekostet hat.