Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Königsklasse :Champions-League-Übertragung: So teilen sich Sky und DAZN das Viertelfinale auf

  • Andre Oechsner Montag, 18.03.2019

In Kürze stehen die Viertelfinal-Hinspiele der Champions League an. In Deutschland teilen sich die Spiele die beiden Rechteinhaber SKY und DAZN auf – eine endgültige Entscheidung über die Spieleverteilung ist noch nicht gefallen.

Werbung

In der obersten Etage des Pay-TV-Senders SKY rauchten kürzlich die Köpfe.

Der in Unterföhring angesiedelte Champions-League-Rechteinhaber zeigt alle Viertelfinalspiele in der Konferenz.

In den Hinspielen darf SKY das aus seiner Sicht interessanteste Spiel in der Einzeloption zeigen, DAZN bekommt automatisch das Parallelspiel.

Der Streamingdienst darf wiederum das zweitbeste Spiel wählen, wobei wiederum die Parallelbegegnung an SKY geht.

Die Paarungen der aktuellen Runde der Champions League: FC Liverpool – FC Porto, Tottenham Hotspur – Manchester City (9. und 17. April) und Ajax Amsterdam – Juventus Turin, FC Barcelona – Manchester City (10. und 16. April).

Entschieden wurde bisher nur über die Vergabe der Hinspiele.

Video zum Thema

SKY pickte sich den englischen Klassiker zwischen Tottenham und ManCity, wonach die Partie Liverpool gegen Porto automatisch an DAZN ging.

Am anderen Tag hatte DAZN den Vorzug und wählte Ajax gegen Juventus.

Werbung

ManUnited gegen Barça wird folglich bei SKY übertragen. Bei den Rückspielen besitzt SKY jeweils das Erstwahlrecht, hier ist aber noch keine Entscheidung gefallen.

SKY ist seit Jahren der Platzhirsch auf dem deutschen Markt und überträgt neben der Königsklasse auch die Bundesliga.

Sie ist bei den deutschen Fans die beliebteste Liga der Welt. Und die Quoten sind auch entsprechend hoch.

Doch DAZN hat seit dem Start des Dienstes im August 2016 kräftig in Inhalte investiert, zeigt unter anderem die spanische La Liga, die Serie A aus Italien und die Ligue 1 (Frankreich).

Die Premier League-Rechte hält DAZN ebenfalls, allerdings schnappte sich SKY die Übertragungsrechte für die kommenden Spielzeiten ab 2019/2020.

Werbung

Liverpool

Weitere Themen