Paris Saint-Germain :Champions League: Zieht PSG nach Katar um?

nasser al khelaifi
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

"Wir planen für die Champions League, wann immer und wo immer sie auch gespielt wird. Wenn es nicht möglich ist, in Frankreich zu spielen, dann werden wir im Ausland spielen", kündigte Vereinsboss Nasser Al-Khelaifi offiziell an.

Da in Frankreich bis Ende August alle Sportveranstaltungen (auch ohne Zuschauer) aufgrund des Coronavirus untersagt wurden, ist die Ligue 1 in dieser Woche abgebrochen und Paris Saint-Germain zum dritten Mal in Folge zum Meister gekürt worden.

Die Saison könnte für PSG allerdings noch nicht zu Ende sein. Sollte der Ball in der Champions League noch mal gespielt werden, qualifizierte sich das Team von Thomas Tuchel nach dem Eliminieren von Borussia Dortmund für das Viertelfinale.

Womöglich zieht Al-Khelaifi in Betracht, dass die Spiele in der Königsklasse auf katarischem Boden austragen werden.

Hintergrund


Spiele auf der arabischen Halbinsel untersagt allerdings das UEFA-Reglement, in dem manifestiert ist, dass lediglich auf dem Gebiet eines UEFA-Mitgliedsverbandes gespielt werden könne.

PSG ist nicht der einzige französische Klub, der noch in der Champions League vertreten ist. Olympique Lyon müsste im Fall der Fälle sogar noch das Achtelfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin austragen. Das Heim-Hinspiel entschied OL mit 1:0 für sich.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!