Vertrag läuft aus Barça oder Chelsea? Thomas Tuchel kämpft um Andreas Christensen

imago thomas tuchel 090322
Foto: Photo by LEXY ILSLEY/PPAUK/Shutterstock / imago images

Steht Andreas Christensen bereits bei Barça im Wort? Die Sporttageszeitungen Mundo Deportivo und Sport berichteten in dieser Woche, dass eine grundsätzliche, mündliche Einigung über einen Fünfjahresvertrag erfolgt sein soll. Nur noch die Unterschrift fehle.

Thomas Tuchel kämpft weiterhin um den Dänen, dessen Vertrag beim FC Chelsea am Saisonende ausläuft. "Er hat noch nicht verlängert, also können wir nichts vermelden. Wir sind nicht glücklich darüber. Ich persönlich und die Vereinsvertreter denken, dass es das Beste für ihn ist, hier zu bleiben", sagte der Deutsche im Pressegespräch.

Zu den Spekulationen, der Abwehrakteur habe Barça bereits sein Ja-Wort gegeben, wollte Tuchel keine Stellung beziehen. "Wir hören die Gerüchte um Andreas bereits seit vielen Monaten", so der ehemalige Dortmund-Trainer.

Chelsea

"Würde uns das gefallen? Nein."

Dass Christensen, der auch vom FC Bayern umworben wird, die Stamford Bridge verlassen könnte, stößt bei Tuchel nicht auf Begeisterung: "Wir müssen die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass er uns verlässt. Würde uns das gefallen? Nein. Würden wir damit leben? Ja." Sollte Christensen gehen, werde man dies nicht persönlich nehmen.

Der 25-Jährige, der seit 2012 bei Chelsea unter Vertrag steht und bis auf seine Leihe an Borussia Mönchengladbach noch keine Profiluft außerhalb Londons geschnuppert hat, stehe an einem "entscheidenden Punkt in seiner Karriere", betont Tuchel.

Der Übungsleiter weiter: "Er ist in einem perfekten Alter und in einem perfekten Moment mit dem System, das wir spielen, und den Jungs an seiner Seite." Der Däne könne in London zu einem Führungsspieler heranreifen.