Chelsea :Berater verrät: Romelu Lukaku träumt von Real Madrid

romelu lukaku 2021 1
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Werbung

"Während seiner letzten Saison bei Manchester United hatte er immer Chelsea im Kopf. Auch Real Madrid muss ich zugeben. Das ist ein weiterer Traum, wie er sich seine Karriere vorstellt", gibt Lukaku-Berater Federico Pastorello bei Sky Sports zu.

Lukaku spielte von 2017 bis 2019 für Manchester United. Dann folgte der Lockruf von Inter Mailand. Nach zwei erfolgreichen Jahren mit den Nerazzurri – gekrönt mit dem ersten Scudetto seit 2010 – kehrte der Belgier für 115 Millionen Euro Ablöse zu Chelsea zurück.

Hintergrund

An der Stamford Bridge hatte der Mittelstürmer einst mit 18 Jahren seine erste Auslandserfahrung gemacht. Eine Rolle spielte er bei den Blues aber nur bedingt. Nach zwei Leihstationen (West Brom, Everton) wechselte er 2014 fix zum FC Everton. 2017 folgte der Schritt zu den Red Devils. Jetzt ist er zurück in der Premier League.

romelu lukaku 2020 6001
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Die Fans von Inter nehmen Lukaku den jüngsten Vereinswechsel übel. Doch Federico Pastorello beteuert, dass Chelsea für seinen Schützling etwas ganz Besonderes sei: "Es ist die Liebe seiner Kindheit." Lukaku habe immer den Wunsch gehabt, zurück nach London zu gehen: "Er hatte das in seinem Kopf und in seinem Herzen."

Lukaku trifft regelmäßig für Chelsea

Seinen Torriecher hat der wuchtige Angreifer auch im blauen Teil Londons nicht verloren. In bisher wettbewerbsübergreifend elf Partien unter Thomas Tuchel erzielte er vier Tore. Zuletzt machte der deutsche Coach aber Ermüdungserscheinungen beim teuersten Neuzugang der Vereinsgeschichte aus - und prompt verletzte er sich (Verstauchung).

Chelsea steht auch dank der Tore Lukakus blendend da. In der Premier League führt man die Tabelle vor dem FC Liverpool und Manchester City an, in der Champions League stehen die Blues mit sechs Punkten nach dem dritten Spieltag auf dem 2. Tabellenplatz.

Im Ligapokal sieht es ebenfalls rosig aus. Mit einem Sieg nach Elfmeterschießen gegen Southampton wurde jüngst das Viertelfinale erreicht. Dabei avancierte Kepa Arrizabalaga zum Pokalhelden.

Video zum Thema