Chelsea :Chelsea-Eigentümer Abramowitsch wollte eigentlich den FC Arsenal kaufen

roman abramowitsch abramovich
Foto: Iurii Osadchi / Shutterstock.com
Werbung

Wie zwei Wallstreet-Journalisten in ihrem Buch "The Club" berichten, wollte der Oligarch damals nämlich eigentlich den FC Arsenal übernehmen. Schweizer Banker rieten Abramowitsch allerdings von seinem Vorhaben ab, weil die Gunners seinerzeit angeblich nicht zum Verkauf standen, was aber nicht der Wahrheit entsprach.

Abramowitsch traute jedoch seinen Kontakten und kaufte entgegen seines ursprünglichen Vorhabens den FC Chelsea für knapp 210 Millionen Euro.

Hintergrund

Bis heute hat der 54-Jährige mit den Ablösesummen für neue Spieler, deren Gehältern und dem Stadionausbau mehr als eine Milliarde Euro in den Verein gepumpt. Als "Rendite" sprangen seitdem unter anderem fünf englische Meisterschaften, zwei Europa League-Siege und zwei Champions League-Titel heraus.

Fun Fact: Die Tottenham Hotspur standen 2003 ebenfalls auf der Wunschliste von Roman Abramowitsch. Bei einem Treffen mit dem Eigentümer der Spurs missfielen dem Russen jedoch die schlechten Straßenverhältnisse, die seinen Mercedes vor echte Herausforderungen stellte.

"Das ist ja schlimmer als in Omsk", soll sich Abramowitsch beschwert haben. Wegen der miserablen Infrastruktur nahm er dann Abstand von einer Investition in Tottenham.

Video zum Thema