Remis gegen Zenit

Deutliche Worte! Thomas Tuchel beklagt Selbstgefälligkeit der Chelsea-Stars

thomas tuchel 2021 6
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Sein Team startete gegen Zenit erneut sehr stark und ließ dann ebenso stark wieder nach. "Ich denke, dass wir sehr gute erste 15 Minuten hatten und dann hörten wir mit den Dingen auf, die wir in den ersten 15 Minuten gemacht haben", bilanzierte Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Diese Veränderung im Spiel rührt für den Übungsleiter vom übersteigerten Selbstbewusstsein her. "In dem Gefühl, und das ist meine Meinung, dass es in Ordnung ist, was wir tun, dass wir in Führung liegen, dass wir das bessere Team sind, aber wir vergessen, warum wir das bessere Team sind: Wegen des Investments, weil das Level der Konzentration, das Level der physischen Investition hoch genug war, um das bessere Team zu sein."

Chelsea

Tuchel führte weiter aus, dass seine Profis im Laufe der Matches bei den Basics sukzessive abbauen, obwohl es in den entscheidenden Phasen genau darauf ankommt. "Wir brauchen ein höheres Maß an Sprints, Läufen, Intensität, Konzentration." Das 3:3 in St. Petersburg regt den Deutschen besonders auf, weil die Blues als Gruppenzweiter nun schon im Achtelfinale auf andere starke Teams wie Real Madrid oder den FC Bayern treffen könnten.