Chelsea :Olivier Giroud gibt Thomas Tuchel Schuld für Abschied nach Italien

olivier giroud 2021 8
Foto: Ettore Griffoni / Shutterstock.com
Werbung

"Ich mochte die Premier League wirklich sehr, aber du kommst an einen Punkt, an dem du eine Entscheidung treffen musst", erklärte Giroud dem französischen TV-Sender Telefoot.

Der Mittelstürmer agierte seit 2012 in Englands höchster Spielklasse. In den ersten sechs Jahren lief er für den FC Arsenal auf, bevor es ihn 2018 zum Londonrivalen, dem FC Chelsea, zog.

Hintergrund

Bei den Blues gehörte Giroud zum Stammpersonal, bis Thomas Tuchel im Frühjahr dieses Jahres die Zügel von seinem Vorgänger Frank Lampard übernahm. Mit der Ankunft des Deutschen begann eine problematische Zeit für den Angreifer. "Meine letzten drei Monate dort – und das sagte ich Trainer Tuchel – waren zu schwierig. Es schien erwiesen, dass ich den Klub verlassen muss."

Auf seine Zeit bei Chelsea schaut der 34-Jährige mit einem lachenden und einem weinenden Auge. "Es gab gute und schlechte Zeiten, aber wir gewannen drei sehr schöne Titel." Mit ihm gewann das Team 2018 den FA-Cup, 2019 die Europa League und 2021 die Champions League.

Seinen Wechsel zum AC Mailand scheint Giroud unterdessen nicht bereut zu haben. "Ich wurde großartig empfangen, wie bei der Aufnahme in eine Familie. Ich bin gut gestartet und hungrig auf Erfolg mit Milan."

In seinen ersten drei Serie A-Partien gelangen ihm bereits zwei Treffer. Aktuell belegen die noch ungeschlagenen Rossoneri den zweiten Tabellenplatz in der Serie A hinter dem SSC Neapel.

Video zum Thema