Potter wird Tuchel-Nachfolger

08.09.2022 um 13:07 Uhr - Update: 17:08 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/ebabefcdbcbaae
Foto: AFP/SID/ADRIAN DENNIS
Weiterlesen nach dem Video

Der englische Fußball-Spitzenklub FC Chelsea hat nur einen Tag nach der Entlassung des deutschen Teammanagers Thomas Tuchel den Nachfolger präsentiert. Wie bereits erwartet übernimmt Graham Potter das Amt, das bestätigten die Blues am Donnerstag. Der 47-Jährige kommt vom Ligarivalen Brighton and Hove Albion und erhält in London einen Fünfjahresvertrag.

Potter soll "seinen progressiven Fußball" und "innovatives Training" an die Stamford Bridge bringen, hieß es in der offiziellen Mitteilung. "Ich bin unglaublich stolz, diesen fantastischen Klub zu repräsentieren", sagte Potter, er freue sich auf die Arbeit "mit spannenden Spielern".

Der neue Teammanager passe zu den "Visionen des Klubs", sagte Chelsea-Vorstand Todd Boehly: "Er ist nicht nur extrem talentiert auf dem Platz, er hat auch Fähigkeiten, die darüber hinausgehen und Chelsea zu einem erfolgreicheren Klub machen werden."

Potter hat sich in Brighton, derzeit überraschend Vierter der Premier League, mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln einen exzellenten Ruf erarbeitet. Zuvor trainierte er Swansea City und sieben Jahre lang den heutigen schwedischen Zweitligisten Östersunds FK, den er von der vierten Liga in die Erstklassigkeit und zum Pokalsieg 2017 führte.

Der Verein wurde dafür bekannt, seine Spieler zu kultureller Teilnahme zu verpflichten. So führte Potters Mannschaft eine Abwandlung von Tschaikowskys Ballett-Klassiker Schwanensee und eine große Musikrevue auf.

Weiterlesen nach dem Video

Tuchel war von Chelsea am Mittwoch überraschend entlassen worden. 100 Tage nach der Übernahme durch den neuen Besitzer Todd Boehly warf der Klub den Erfolgstrainer raus. Tuchel hatte mit Chelsea 2021 die Champions League und danach auch die Klub-WM gewonnen - ihm soll aber in der Mannschaft schon vor dem 0:1 in der Königsklasse bei Dinamo Zagreb am Dienstag der Rückhalt gefehlt haben.  

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG