Chelsea Romelu Lukaku soll gehen – und Budget für Ousmane Dembele freimachen

getty romelu lukaku 22041455
Foto: / Getty Images

Wie die britische Tageszeitung The Sun berichtet, würde Chelsea den Rekord-Neuzugang (113 Millionen Euro Ablöse) am Saisonende verkaufen. Paris Saint-Germain hat den bulligen Angreifer als Ersatz für den abwanderungswilligen Kylian Mbappe (23, Vertrag läuft aus) ins Visier genommen.

Chelsea würde Lukaku verleihen

Chelsea will Lukaku, der bisher erst fünf Ligatore erzielt hat, offenbar unbedingt loswerden. Selbst eine Ausleihe ist im Gespräch. So könnten die Londoner das hohe Gehalt des Mittelstürmers (knapp 20 Millionen Euro pro Jahr) einsparen. Die freigewordenen Mittel könnte Chelsea laut Sun für die Verpflichtung von Ousmane Dembele (24) ausgeben.

Chelsea

Ousmane Dembele dreht beim FC Barcelona seit der Amtsübernahme von Xavi Hernandez mächtig auf. Barça will verlängern, die Forderung des Franzosen liegt aber über dem Budget der Blaugrana. Chelsea könnte dem Flügelstürmer vor allem nach einem Abschied von Lukaku deutlich mehr Gehalt offerieren als sein derzeitiger Arbeitgeber.

Jorginho und N'Golo Kante ebenfalls als Abschiedskandidaten gehandelt

Weiteren finanziellen Spielraum könnte sich der FC Chelsea zudem durch einen Verkauf von Jorginho (30) verschaffen. Der italienische Nationalspieler wird seit längerem mit Juventus Turin in Verbindung gebracht. Jorginhos Vertrag läuft 2023 aus. Der kommende Transfer-Sommer könnte die letzte Möglichkeit sein, den Europameister zu Geld zu machen.

Ähnlich sieht es bei N'Golo Kante aus, dessen Arbeitspapier an der Stamford Bridge ebenfalls in 15 Monaten seine Gültigkeit verliert. An dem Weltmeister zeigen dem Vernehmen nach Real Madrid und PSG Interesse.