Foto: bestino / Shutterstock.com

"Es hat mich fast gekillt" :Alvaro Morata blickt auf Horror-Zeit zurück

  • Fabian Biastoch Donnerstag, 08.11.2018

Chelsea-Stürmer Alvaro Morata hat enthüllt, wie schlecht es ihm während seiner schwierigen Karriere-Phase im Herbst 2017 ging.

Werbung

Alvaro Morata hatte einen guten Start beim FC Chelsea. Doch dann verletzte er sich schwer. Erst jetzt – in seinem zweiten Jahr – ist er wieder vollständig genesen.

"Es geht mir wieder besser", so der Spanier, der unter einer hartnäckigen Rückenverletzung litt und unter Schmerzmitteln spielte.

"Ich denke, nur meine Frau allein weiß, wie belastend das vergangene Jahr für mich war. Die Verletzung hat mich fast gekillt. Ich war einfach nur noch niedergeschlagen."

Inzwischen läuft es aber rund für Alvaro Morata. In den zurückliegenden sechs Pflichtspielen traf er fünfmal, eine ähnliche Quote hatte der 26-Jährige nur zu Beginn seiner Zeit beim FC Chelsea, als er achtmal in acht Spielen erfolgreich war.

Die Situation für den Stürmer sei auch wegen seiner Stellung in der Öffentlichkeit nicht leicht gewesen.

David Luiz moniert: Manchester United wollte nur verteidigen

"Manchmal denken die Leute einfach, dass wir keine Menschen seien, keine Gefühle hätten, keine Probleme haben", so Morata weiter.

Wichtig sei es daher, die Balance zu finden. "Das habe ich geschafft", betonte der gebürtige Madrilene, um den sich im Sommer Wechselgerüchte hielten.

Auch ein Verkauf im Winter war bis vor kurzem nicht ausgeschlossen. Doch Morata lässt öffentlich keine Abschiedsgedanken aufkommen.

"Nun geht es mir aber wieder gut und es wird besser", erklärte der spanische Nationalstürmer.

Werbung

Chelsea

Premier League


Beliebte News

Weitere Themen