Thomas Tuchel erklärt Aufschwung von Atleti-Leihgabe Saul Niguez

10.01.2022 um 10:23 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
imago saul niguez
Foto: SNA / imago images
Weiterlesen nach dem Video

"Ich denke, er wird ein wichtiger Spieler für uns", sagte der deutsche Übungsleiter am Rande des Pokalspiels gegen Chesterfield. Beim 5:1-Erfolg gegen den Fünftligisten stand der Spanier erneut in der Startelf der Blues.

In der Premier League wartet Saul zwar seit drei Spieltagen auf einen Einsatz. Zuletzt durfte er im EFL-Cup beim 2:0-Erfolg über Stadtrivale Tottenham Hotspur aber von Beginn an auflaufen – und überzeugte.

Gegen die Spurs war der spanische Nationalspieler einer der besten Spieler auf dem Feld. Tuchel lobt: "Das Spiel gegen Tottenham war für Saul ein großer Schritt nach vorne und er hat gezeigt, was er mit seinen Fähigkeiten anstellen kann."

Auch gegen Chesterfield habe Saul eine gute Leistung gezeigt: "Okay, es war gegen einen Fünftligisten, also wurden wir im Mittelfeld nicht überrannt, aber er hat seine Arbeit trotzdem gut gemacht."

Saul habe in den vergangenen Wochen und von Spiel zu Spiel mehr Selbstvertrauen bekommen, befinde sich in guter Form und habe sich mittlerweile schon ganz gut an die Spielweise von Chelsea angepasst, führte der ehemalige Chefcoach von Borussia Dortmund aus: "Das kann man jetzt in seinem Spiel sehen."

Weiterlesen nach dem Video

Ein weiterer Punkt, warum Saul bei Chelsea verbessert zurecht finde: die Sprache. Tuchel: "Er ist offener, er versteht die Sprache jetzt besser und das sind alles wichtige Dinge, die man beachten sollte, wenn man über Saul spricht und wie sehr er sich in letzter Zeit verbessert hat."

Inklusive Kaufoption: Saul von Atletico an Chelsea verliehen

Saul Niguez war am letzten Tag der Sommertransferperiode für 5 Millionen Euro Gebühr per Leihe von Atletico Madrid an die Stamford Bridge gewechselt. Die Londoner sicherten sich dem Vernehmen  nach eine Kaufoption über 40 Millionen Euro.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG