Chelsea :Christian Pulisic und Co. sorgen für fetten Chelsea-Verlust

Foto: Oleksandr Osipov / Shutterstock.com
Anzeige

Bevor der FC Chelsea im vergangenen Frühjahr zu einer Transfersperre verdonnert wurde, hatten die Blues auf dem Transfermarkt ordentlich investiert.

Im Sommer 2018 kam unter anderem Kepa Arrizabalaga, der mit 80 Millionen Euro Ablöse der teuerste Torhüter der Welt ist.

Auch für Jorginho (57 Millionen Euro) legte Chelsea viele Scheine auf den Tisch. Ein halbes Jahr später wurde Christian Pulisic (64 Millionen Euro) verpflichtet, für die Rückrunde allerdings an Borussia Dortmund verliehen.

Die teuren Transfers und die Abfindung für Ex-Coach Antonio Conte (50) hinterlassen Spuren in der Bilanz.

Für das Geschäftsjahr 2018/2019 fährt der Traditionsverein einen Rekordverlust von 128 Millionen US-Dollar ein.

Bruce Buck sieht jedoch keine Probleme. "Dank eines konstanten Umsatzwachstums und eines sorgfältigen Finanzmanagements in den letzten Spielzeiten konnte der Verein beträchtliche Investitionen in das Spielpersonal tätigen und gleichzeitig die Bestimmungen des UEFA-Finanz-Fairplay einhalten", erklärte der Vorsitzende.

Anzeige

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Chelsea wieder positive Zahlen.

Unter anderem wegen des Verkaufs von Eden Hazard an Real Madrid (bis zu 150 Millionen Euro) und der Champions-League-Qualifikation dürfte Chelsea Positives vermelden können.

» Das neuste Juwel für Lampards Rasselbande soll von PSG kommen

» Antonio Conte gewinnt vor Gericht gegen Chelsea

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige