EM-Qualifikation :Ciro Immobile und Co. schnappen sich drei Rekorde

ciro immobile 2018
Foto: kivnl / Shutterstock.com

Als erstes Nationalteam blieb die Squadra Azzurra mit dem 9:1-Kantersieg gegen Armenien im 40. EM-Qualifikationsspiel in Serie ungeschlagen. Damit nicht genug der Rekorde.

Erstmals in der Geschichte Italiens hat sich die Mannschaft von Roberto Mancini auch ohne Punktverlust qualifiziert. Elf Siege nacheinander stellen eine weitere Bestmarke für den Europameister von 1968 dar.

In Palermo sorgte Ciro Immobile schon in der achten Minute für deutliche Verhältnisse. Per Kopf traf er zum 1:0 und nur 63 Sekunden später bereitete der Ex-Dortmunder das Tor von Nicolo Zaniolo vor.

Danach trafen beide jeweils noch einmal und zudem Nicolo Barrella, Alessio Romagnoli, Jorginho, Riccardo Orsolini und Federico Chiesa.

Hintergrund


Mehr als neun Treffer hatte Italien zuletzt bei den Olympischen Spielen 1928 gegen Ägypten (11:3) geschossen. Das letzte Mal verloren haben sie im September 2006 in der EM-Quali beim 1:3 gegen Frankreich.

Ebenfalls ungeschlagen blieb Spanien. Im Wanda Metropolitano in Madrid schlug der dreimalige Europameister die überforderten Rumänen 5:0 (4:0).

Fabian, zweimal Gerard Moreno, Adrian Rus (Eigentor) und Mikel Oyarzabel trafen für die Iberer. Wie auch Schweden hatten sich die Spanier schon zuvor qualifiziert.

Die Skandinavier gewannen zum Abschluss 3:0 (1:0) gegen die Färöer. In der Gruppe F kletterte Norwegen dank eines 2:1 (1:1) gegen Malta auf Platz drei.

Finnland verlor 1:2 (1:1) in Griechenland, hatte sich aber bereits zuvor erstmals für eine Europameisterschaft qualifiziert. Die Griechen sicherten sich Platz drei vor Bosnien-Herzegowina, das zum Abschluss 3:0 (1:0) in Liechtenstein gewann.

Norwegen, Bosnien und Griechenland können sich noch über die Playoffs in der Nations League ein Ticket für das Turnier im kommenden Jahr sichern.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!