Real Madrid :Clasico-Termin sorgt für Ärger bei Sergio Ramos

sergio ramos 2018 100
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Real Madrids Abwehrchef Sergio Ramos ist mit der Terminierung des verschobenen Duells gegen den FC Barcelona alles andere als einverstanden.

"Die einzig Benachteiligten sind wir. Es ist schade, dass das Spiel nicht einfach am 26. Oktober stattgefunden hat. Nun werden wir benachteiligt, nachdem beide Vereine darum gebeten hatten, vor dem Clasico am Samstag zu spielen", erklärte der Verteidiger auf einer Pressekonferenz der Nationalmannschaft.

Hintergrund der Kritik ist der Spielplan des Ligaverbandes. Dieser sieht vor, dass Real Madrid an dem Sonntag vor dem Clasico beim FC Valencia spielen müssen, der FC Barcelona hingegen am Samstag bereits ab 16 Uhr bei Real Sociedad. Unter dem Strich bleiben den Katalanen somit 29 Stunden mehr Regenerationszeit.

Auch Nacho Fernandez unterstützte Sergio Ramos bei einer Veranstaltung. "Jede Mannschaft hätte gerne dieselbe Regenerationszeit wie der kommende Gegner." Man werde aber keine Ausreden suchen.

Hintergrund


Laut MARCA hatte Real bei den vergangenen 19 Aufeinandertreffen mit Barcelona sechsmal eine längere Vorbereitungszeit, die Katalanen nur viermal.

Jedoch konnten die Madrilenen auch nur einmal gewinnen, wenn der Erzrivale mehr Regenerationszeit hatte.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!