Corona-Bayern trainieren mit zahlreichen Aushilfen - Süle dabei

06.01.2022 um 12:07 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/caececfeceaacefbea
Foto: AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Mit zahlreichen Aushilfen aus der Nachwuchsabteilung hat "Corona-Meister" Bayern München das Abschlusstraining für den Rückrundenstart bestritten. An der letzten Einheit vor dem Auftaktspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1 und DAZN) nahmen neben dem zuletzt angeschlagenen Niklas Süle sieben weitere Spieler aus der zweiten Mannschaft und der Bayern-Jugend teil.

Die Münchner wollten das Spiel wegen ihrer insgesamt neun Coronafälle in der Profi-Mannschaft gerne absetzen lassen. Nun deutet allerdings trotz der großen Personalsorgen von Trainer Julian Nagelsmann vieles darauf hin, dass die Begegnung stattfinden wird.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder plädierte jedoch für eine Absage. "Ich fände es besser, das würde verschoben", sagte der CSU-Politiker bei Bild TV. Zu spielen sei "nicht wettbewerbsfair. Wir werden erleben, dass es bei anderen Mannschaften auch so sein kann. Und deswegen wäre es besser, das würde verschoben werden".

Sicher fehlen werden Nagelsmann neben den Corona-Patienten um Manuel Neuer und Leroy Sane auch die beiden Afrika-Cup-Teilnehmer Eric Maxim Choupo-Moting und Bouna Sarr sowie der verletzte Josip Stanisic. Der angeschlagene Leon Goretzka trainierte auch am Donnerstag nur individuell.

Um die Lücken aufzufüllen, beriefen die Bayern am Donnerstag Kapitän Nico Feldhahn, Bright Arrey-Mbi, Jamie Lawrence, Lucas Copado und Taylor Booth aus ihrer Regionalliga-Mannschaft ins Profitraining. Dazu kamen die beiden 16-Jährigen Paul Wanner und Arjon Ibrahimovic, die normalerweise im Kader der Münchner U19 stehen. Aus dieser hatte seit Montag bereits Torwart Johannes Schenk mittrainiert.