Juventus Turin :Corona-Fall Cristiano Ronaldo: Harsche Kritik am "Fußballkönig"

cristiano ronaldo 2020 7019
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Die LA REPUBBLICA lässt kein gutes Haar an Cristiano Ronaldo, der von der italienischen Zeitung als "Fußballkönig, der auf Protokolle und Isolierung gepfiffen hat", bezeichnet wurde, weil dieser eine angeordnete Quarantäne verlassen hatte und nach Portugal gereist war.

Erst in der vorigen Woche waren zwei Teambetreuer von Juventus Turin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Möglicherweise hat sich der Superstar also schon im Piemont angesteckt und dementsprechend fahrlässig gehandelt.

Ronaldo ist inzwischen positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in häuslicher Isolation, die er in Turin durchführt. Dies gab Juve bekannt. Demnach sei der 35-Jährige auf eigenen Wunsch mit einem von den zuständigen Gesundheitsbehörden genehmigten Sanitätsflug nach Italien zurückgekehrt.

Hintergrund


Der harsche Ton, der sich um Ronaldo ergeben hat, rührt bei vielen sehr wahrscheinlich mit einem anderen Ereignis, das schon etwas zurückliegt.

Im April hatte der Fußballer auf seiner Heimatinsel Madeira trotz Ausgangsbeschränkungen den 21. Geburtstag seiner Nichte Alicia gefeiert - fern seiner Villa, in einem Appartementblock, der ihm gehören soll. Das Video, das von der Party auftauchte, erhitzte schon damals die Gemüter.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!