Juventus Turin :Cristiano Ronaldo: Arroganz-Anfall nach Pleite bei Atletico


Cristiano Ronaldo (34) ist nach der Pleite von Juventus Turin im Achtelfinal-Hinspiel bei Atletico Madrid mit einem Arroganz-Anfall negativ aufgefallen.

  • Fabian BiastochDonnerstag, 21.02.2019
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Cristiano Ronaldos Jahre bei Real Madrid haben die Anhänger von Atletico Madrid nicht vergessen. 22 Mal traf CR7 gegen die Colchoneros.

Jetzt kehrte er mit Juventus Turin in die spanische Hauptstadt zurück zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League - und wurde unfreundlich empfangen.

Jedes Mal als der Portugiese beim Gastspiel von Juventus Turin bei den Rojiblancos in die Nähe des Tores kam, buhten sie.

Cristiano Ronaldo, der mit den Italienern 0:2 bei Atletico Madrid ließ es sich nicht nehmen, auf seine Weise zu antworten.

Er stichelte gegen die Rojiblancos. CR7 zeigte seine Hand und symbolisierte damit seine gewonnenen Titel in der Champions League.

Mit Real Madrid holte er den Titel zuletzt dreimal nacheinander und insgesamt viermal. Als junger Spieler triumphierte er bereits mit Manchester United in der Königsklasse.

Video zum Thema

Mit Juve droht nun das frühe Aus. Cristiano Ronaldo war stinksauer.

Auch lange nach Spielende, als Cristiano das Stadion verließ, war seine Laune im Keller.

Nachfragen von Reportern beantwortet er nicht, erklärte stattdessen: "Ich habe fünf Titel und Atletico hat gar keinen."

Der 34-Jährige wechselte im Sommer 2018 von Real zu Juve und hat seitdem 21 Tore erzielt.

Nur auf europäischer Bühne blieb er bislang blass. Noch hat er ein Spiel gegen Atletico Zeit, um seinem bislang einzigen internationalen Tor noch mehr folgen zu lassen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige