Juventus Turin :Cristiano Ronaldo äußert sich zu Rassismus-Skandal


Nach den rassistischen Beleidigungen gegen Kalidou Koulibaly hat sich nun auch Cristiano Ronaldo zu Wort gemeldet.

  • Fabian BiastochSamstag, 29.12.2018
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

"Im Fußball verlange ich überall auf der Welt Bildung und Respekt", schrieb der Stürmer von Juventus Turin bei Instagram nach dem Vorfall im Spiel Neapels gegen Inter Mailand, als Affengeräusche von den Rängen zu hören waren.

"Nein zu Rassismus und jeglicher Form von Beleidigungen und Diskriminierung."

Carlo Ancelotti will unterdessen bei einem erneuten Vorfall schnell handeln und seine Spieler vom Feld holen.

"Wir haben dreimal um eine Einmischung des Schiedsrichters gebeten", erklärte der SSC-Trainer.

"Das nächste Mal müssen wir vielleicht unsere Spieler vom Feld holen. Dann würden wir zwar die Partie verlieren, aber darauf sind wir vorbereitet."

Kalidou Koulibaly sei normalerweise ein sehr ruhiger und besonnener Spieler, erläuterte der Italiener weiter.

Video zum Thema

"Aber er war natürlich irritiert und abgelenkt von den Affengeräuschen. Es ist nicht gut für den italienischen Fußball, das abermals zu sehen."

Der senegalesische Nationalspieler wurde in der 80. Minute mit Gelb-Rot vom Platz geschickt, nachdem er eine Schiedsrichterentscheidung mit Applaus bedacht hatte. Neapel verlor die Partie noch mit 0:1.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige