Angebliche Vergewaltigung :Cristiano Ronaldo bekommt Gerichtsvorladung


Gerücht Wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung an der US-Lehrerin Kathryn Mayorga laufen die Ermittlungen gegen Cristiano Ronaldo. Einem Medienbericht zufolge wird den Superstar demnächst eine Gerichtsvorladung erreichen.

  • Andre OechsnerDienstag, 04.06.2019
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Zehn Jahre ist es inzwischen her, dass sich die US-Lehrerin Kathryn Mayorga mit dem Vorwurf polizeilich vorstellte, von Cristiano Ronaldo vergewaltigt worden zu sein.

Der SUN zufolge soll der Superstar noch in dieser Woche eine Gerichtsvorladung erhalten.

Warum das Schreiben so lange auf sich hat warten lassen? Angeblich sollen die Anwälte der Anklägerin bisher nicht Ronaldos Adresse in Italien hätten ausfindig machen können.

Beim Betreten von US-amerikanischem Boden droht CR7 sogar die Festnahme.

Arbeitgeber Juventus Turin, für den Ronaldo seit der Saison 2018/19 spielt, hatte im Zuge dessen bereits eine Vorsorgemaßnahme getroffen.

Eigentlich wäre die Alte Dame beim International Champions Cup in den USA vertreten.

Video zum Thema

Wegen der drohenden Festnahme einigte sich Juve auf eine Nichtteilnahme in diesem Jahr.

Das Turiner Ensemble macht sich stattdessen auf den Weg nach Singapur, China und Schweden, wo Begegnungen gegen Tottenham Hotspur (21.7.), Inter Mailand (24.7.) und Atletico Madrid (10.8.) geplant sind.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige