Ex-Real-Superstar :Cristiano Ronaldo: Sein Berater bot ihn Napoli an, doch es gab ein Problem


Vor seinem Wechsel von Real Madrid zu Juventus Turin wurde Cristiano Ronaldo auch dem SSC Neapel angeboten.

  • Fussballeuropa RedaktionDonnerstag, 03.01.2019
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Entsprechende Berichte bestätigte Partenopei-Sportdirektor Cristiano Giuntoli gegenüber SKY SPORT ITALIA.

"Es stimmt, er wurde uns angeboten", so  Giuntoli. Nach der Vertragsverlängerung mit Faouzi Ghoulam habe man häufig mit CR7-Berater Jorge Mendes gesprochen.

Bei einem Gespräch bot Jorge Mendes Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis seinen prominenten Schützling an.

Giuntoli blickt zurück: "Als wir uns damit beschäftigten, merkten wir, dass wir diesen Deal nicht stemmen konnten."

Was der Neapel-Manager meint: Finanziell konnten sich die Partenopei den Superstar nicht leisten.

Cristiano Ronaldo kostete Juventus Turin nicht nur 117 Millionen Euro Ablöse, der fünffache Weltfußballer verdient bis 2022 zudem 30 Millionen Euro netto pro Jahr.

Video zum Thema

Damit verdient CR7 mehr als sechsmal so viel wie der Topverdiener des SSC Neapel (Lorenzo Insigne, 4,6 Millionen Euro).

Cristiano Ronaldos Gehalt wird dem Vernehmen nach nicht komplett von Juventus, sondern in Teilen von der Eigentümer-Familie Agnelli (Ferrari, Fiat) übernommen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige