Juventus Turin :Cristiano Ronaldo und Paulo Dybala: Juve-Boss spricht Klartext zu Gerüchten

cristiano ronaldo 2020 10002
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Werbung

In den vergangenen Tagen brodelte um Cristiano Ronaldo einmal mehr die Gerüchteküche. Zunächst hieß es, Paris Saint-Germain habe ein Auge auf den Ex-Weltfußballer geworfen, dann wurde CR7 mit einer Rückkehr zu Real Madrid in Verbindung gebracht.

Damit nicht genug. Auch eine zweite Anstellung Ronaldos bei Manchester United wurde medial thematisiert. Für Juventus Turin kommt ein Abschied seines Großverdieners (31 Millionen Euro netto Jahresgage) aber gar nicht infrage.

Fabio Paratici: "Cristiano Ronaldos Zukunft liegt bei Juve"

"Seine Zukunft liegt bei uns, das kann ich versichern", stellte Juve-Sportvorstand Fabio Paratici gegenüber der Sporttageszeitung TUTTOSPORT klar: "Transfergerüchte gibt es jeden Tag, Spieler werden mit verschiedenen Klubs in Verbindung gebracht, aber dem schenken wir keine große Beachtung."

paulo dybala 2020 7015
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Auch Dybala soll bei Juventus bleiben

Neben Cristiano Ronaldo wurde auch Paulo Dybala (27, Vertrag bis 2022) als Abschiedskandidat bei den Bianconeri gehandelt, auch weil der Argentinier bisher keine große Rolle nach dem Trainerwechsel spielt.

Hintergrund


Dybala wurde bei Inter Mailand ins Gespräch gebracht. Nerazzurri-Boss Beppe Marotta hatte Dybala einst von Palermo zu Juve geholt und soll nun erneut Interesse zeigen. Paratici hat aber nicht vor, den Südamerikaner zu veräußern.

"Er ist ein großartiger Spieler und möchte wie alle großartigen Spieler ein Hauptdarsteller sein. Es war bedauerlich, dass er sich das Virus eingefangen hat", verweist Paratici auf Dybalas Corona-Infektion. "Er hatte noch einige Probleme vor dem Spiel gegen Lazio, aber jetzt hat er sich erholt und wird versuchen, wieder der Dybala zu sein, den wir alle kennen."