Anzeige

Mirabelli behauptet :"Cristiano Ronaldo wäre heute beim AC Mailand..."

cristiano ronaldo 2020 01 008
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Anzeige

Der AC Mailand hat sich um Superstar Cristiano Ronaldo bemüht. Das hat Massimiliano Mirabelli bestätigt.

Mirabelli, der zwischen 2017 und 2018 als Sportdirektor bei den Rossoneri arbeitete, erklärt gegenüber SPORT ITALIA: "Mit den derzeitigen Vereinseigentümern wäre Cristiano Ronaldo ein Mailänder geworden."

Doch 2018 hatten nicht die US-Amerikaner von Elliott Management das Sagen beim AC Mailand, sondern der chinesische Geschäftsmann Li Yonghong.

cristiano ronaldo 2020 27
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com

Massimiliano Mirabelli bemühte sich um die Verpflichtung von Cristiano Ronaldo - vergeblich.

"Wir wussten, dass es Probleme zwischen Real Madrid und Ronaldo geben könnte. Wir haben alles getan, aber dann haben die chinesischen Eigentümer den Deal blockiert, weil er nicht nachhaltig war."

Was später herauskam: Li Yonghong, genannt Mister Li, hatte Probleme die Raten für den Kredit zu zahlen, mit dessen Hilfe er den AC Mailand von Silvio Berlusconi gekauft hatte.

cristiano ronaldo 2020 38
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com

Der AC Mailand ging daraufhin an Elliott Management. Der Hedgefonds hatte den Kauf der Rossoneri durch Mister Li finanziert.

Cristiano Ronaldo heuerte 2018 bei Juventus Turin an. Insgesamt 117 Millionen Euro Ablöse ließen Klub-Boss Andrea Agnelli (44) und Co. für den Superstar springen.

Der portugiesische Ausnahmekicker wird seitdem - auch dank Steuervorteilen für ausländische Fachkräfte - mit 31 Millionen Euro netto pro Jahr entlohnt.

Folge uns auf Google News!