Ajax Amsterdam :Cristiano Ronaldo will Matthijs de Ligt zu Juve locken


Exakt geregelt ist bisher noch nicht, für welchen Klub Matthijs de Ligt zukünftig die Schuhe schnürt. Cristiano Ronaldo war offenbar als Missionar unterwegs und sollte den Niederländer für einen Transfer ins Piemont begeistern.

  • Andre OechsnerMittwoch, 12.06.2019
Foto: kivnl / Shutterstock.com
Anzeige

Im Finalspiel der UEFA Nations League standen sich Portugal und die Niederlande gegenüber.

Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo hatte am Ende mit 1:0 das bessere Ende auf seiner Seite. Matthijs de Ligt und Co. gingen hingegen leer aus.

Unmittelbar nach Abpfiff suchte Ronaldo das Gespräch mit de Ligt, mit dem Ziel, den begehrten 19-Jährigen zu Juve zu locken.

"Er hat mich gebeten, zu Juventus zu kommen. Ich war geschockt von der Bitte, darum habe ich auch gelacht. Ich habe es erst gar nicht richtig verstanden", so de Ligt bei NOS.

Diverse internationale Topklubs bemühen sich seit Monaten um das Spielrecht des Innenverteidigers von Ajax Amsterdam.

Als Interessenten gelten der FC Barcelona, Liverpool, Paris Saint-Germain, Manchester United und Juventus Turin.

Video zum Thema

De Ligt hatte sich am Sonntagabend mal wieder bedeutungsschwanger geäußert: "Ich mache jetzt erst einmal Urlaub. Dabei werde ich ganz genau überlegen, was das Beste für mich ist, und dann entscheiden."

Für einen jungen Spieler wie ihn sei es sehr wichtig, zu einem Klub zu wechseln, bei dem er regelmäßig spielen könne: "Das ist die Hauptvoraussetzung."

Anzeige

Finanziell soll Paris Saint-Germain dem Nationalverteidiger mit Abstand das meiste bieten - beinahe doppelt so viel Gehalt wie Barça.

Doch das ist offenbar kein Grund, sich gegen die Katalanen zu entscheiden. "Geld ist nicht das Problem", erklärte er.

Auch vor dem Konkurrenzkampf mit Samuel Umtiti (25), Gerard Pique und Clement Lenglet hätte De Ligt keine Angst.

"Selbstverständlich hat Barça großartige Verteidiger, es ist logisch und normal, dass es in einem großen Verein Konkurrenzkampf gibt. Aber der Konkurrenzkampf macht mir keine Angst", so der 19-Jährige.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige