Sao Paolo :Dani Alves: Warum er seinen Ex-Klubs Barça und Juve absagte

dani alves 14
Foto: Rnoid / Shutterstock.com

Alternativen haben sich Dani Alves in diesem Sommer nach dem Abschied von PSG  offenbar reichlich aufgetan.

Letzten Endes entschied sich der Brasilianer für den Schritt in die Heimat, beim FC Sao Paulo will er seine Karriere ausklingen lassen. Es hätte aber auch anders kommen können.

"Ich hatte die Chance, zurück zu Juventus zu gehen. Und ich hatte auch die Chance, zurück zu Barça zu gehen", erklärt Alves bei THE PLAYERS' TRIBUNE.

Zum Ziel hat sich der inzwischen 36-Jährige gesetzt, mit Brasilien an der WM 2022 teilzunehmen.

Eine Planung über drei Jahre wollten ihm interessierte Klubs allerdings nicht garantieren.

Hintergrund


Dani Alves: "Der wichtigste Punkt für mich war, Stabilität bis zur WM 2022 zu haben. Aber die meisten Vereine glaubten, dass ich ein Ablaufdatum habe."

Sao Paulo ließ sich auf die Forderungen des Copa-America-Siegers ein, stattete ihn mit einem Vertrag bis Ende 2022 aus.

Warum er sich für FCSP entschieden hat? "Ich begann, eine Liste mit Faktoren anzufertigen. Ich bedachte den Umbruch, den der Verein durchmacht, die Infrastruktur, die Möglichkeiten als Klub, die Geschichte ... und all das zusammen bildete einen starken und einzigartigen Fixpunkt unter den Optionen, die ich hatte", erklärt Alves.