Fortuna Düsseldorf

Darmstadt patzt in Düsseldorf und öffnet HSV die Tür

sid/3b84ea1b81e7b7ac34c7c135013726aa87e2876b
Foto: FIRO/FIRO/SID/

Die Lilien verloren am vorletzten Spieltag bei Fortuna Düsseldorf nach einem völlig verschlafenen Start 1:2 (0:2). Der Tabellenzweite kann somit im Laufe des Wochenendes sowohl von Werder Bremen als auch dem Hamburger SV überholt werden.

"Die Jungs weinen zum Großteil, weil sie sich einen Traum wünschen. Wir sind enttäuscht, weil wir eigentlich eine überragende Saison spielen", sagte Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht bei Sky: "Wir bleiben aber professionell und werden versuchen, gegen Paderborn noch einmal alles rauszuhauen."

Fortuna Düsseldorf

Emmanuel Iyoha (3.) und Matthias Zimmermann (10.) sorgten mit ihren Toren früh für lange Gesichter bei Darmstadt, Tobias Kempe (60.) gelang per Foulelfmeter nur noch der Anschluss. Nach Rot gegen Fortunas Daniel Ginczek (89.) und Gelb-Rot gegen Darmstadts Klaus Gjasula (89.) beendeten beide Teams das Spiel nur mit zehn Mann.

Die Fortuna blieb somit auch im zwölften Spiel unter Coach Daniel Thioune ungeschlagen. Damit steht auch fest, dass Tabellenführer Schalke 04 am Samstag mit einem Heimsieg gegen St. Pauli die Rückkehr ins Oberhaus perfekt machen kann.

Vor 31.622 Zuschauern erwischte die Fortuna einen Traumstart: Der 24 Jahre alte Iyoha, der seit 2011 für die Rot-Weißen spielt, erzielte mit einem Linksschuss sein erstes Tor für den Klub aus seiner Geburtsstadt. Wenig später erhöhte Zimmermann nach schöner Vorarbeit von Felix Klaus sogar.

Der Doppelschlag erwischte Darmstadt kalt, die Lilien wirkten völlig verunsichert und hatten Glück, bis zur Pause nur mit zwei Toren in Rückstand zu liegen. Nach dem Seitenwechsel blies Darmstadt zur Aufholjagd: Erst vergab Marvin Mehlem die große Chance zum Anschluss, dann traf Kempe vom Punkt - doch zum Remis reichte es nicht mehr.