Juventus Turin :Adama Traore: Darum verzichtete Juve auf einen Transfer

adama traore 2020
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com

Achtzehn Torbeteiligungen in der Vorsaison hatten zur Folge, dass Adama Traore plötzlich im Fokus der internationalen Großklubs stand. Zweitweise wurde Juventus Turin als einer der potenziellen Hauptabnehmer gehandelt.

Das Portal CALCIOMERCATO berichtet unter Berufung auf eigene Informationen, dass Juve schnell klar wurde, keine 100 Millionen Euro, die für den Traore-Transfer angeblich von den Wolverhampton Wanderers gefordert wurden, aufbringen zu können.

Juve hatte angedacht, Traore vorerst auf Leihbasis mit verpflichtender Kaufoption unter Vertrag zu nehmen. Die Wolves sperrten sich dieser Idee jedoch. Der Deal platzte also. Juve holte zu den gewünschten Konditionen stattdessen Federico Chiesa vom AC Florenz

Hintergrund


Die in der letzten Saison gezeigten Leistungen konnte Traore bis dato noch nicht konservieren. In den vergangenen beiden Premier-League-Begegnungen kam der ambitionierte Spanier lediglich von der Bank aus.

Die Berichterstattung um den 24-Jährigen dürfte in den kommenden Wochen ohnehin etwas abnehmen. Traore soll unmittelbar vor der Verlängerung seines Vertrags bis 2024 stehen. Zukünftig soll das Kraftpaket sechs Millionen Euro verdienen.