Weltweit :Das Ergebnis der Autopsie von Diego Maradona

imago diego maradona202012025
Foto: Agencia EFE / imago images
Werbung

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Buenos Aires veröffentlichte am Mittwoch den Autopsiebericht von Diego Maradona.

Aus diesem geht hervor, dass der vor einem Monat verstorbene Superstar vor seinem Tod zwar Antidepressiva, aber weder Drogen noch Alkohol konsumierte. Weiter heißt es dort, Maradona habe an schweren Herz-, Leber-, Nieren-, Lungen- und Arterien-Erkrankungen gelitten.

Hintergrund

Maradona starb am 25. November nur wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag an einem chronischen Herzversagen in Verbindung mit einer Herzmuskelerkrankung und einem akuten Lungenödem.

In den letzten Wochen hatte sich rund um den Tod der argentinischen Fußballlegende allerhand Streit aufgetan. Unter anderem hatte sich Maradonas Anwalt über die notärztliche Versorgung am Todestag beklagt.

Video zum Thema