Talente weg! :"Das ist verrückt, oder?" - ManCity-Boss zeichnet Schreckensszenario

ferran soriano manchester city
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

City-Geschäftsführer Ferran Soriano sorgt sich um die Entwicklung von Talenten auf der Insel. "Wir haben eine Entwicklungslücke bei Jungs, die 17 oder 18 Jahre alt sind", sagt Ferran Soriano laut der TIMES.

"Sie finden nicht den richtigen Platz, um sich zu entwickeln und werden uns zum Beispiel von deutschen Teams abgenommen, die dann versuchen, sie mit einem zehnmal höheren Preis wieder an uns zu verkaufen."

Dass Soriano einer der persönlich Betroffenen ist, lässt sein Statement umso süffisanter erscheinen. Jadon Sancho wechselte vor drei Jahren für rund acht Millionen Euro aus der Jugendakademie von Manchester City zu Borussia Dortmund. In den letzten Monaten wurde der Brite mit 120 Millionen Euro bewertet.

Hintergrund


Soriano stellt einen Vergleich an und bringt Deutschland und Spanien als Beispiel, wo zweite Mannschaften im Gegensatz zum englischen Spielbetrieb erlaubt sind. Dort sperrt sich der Ligaverband gegen eine solche Regelung. Es sei deshalb eine große Herausforderung, Spieler zu entwickeln.

"Das ist verrückt, oder?", fragt der ManCity-Manager, um dann klarzustellen: "Das ist etwas, das wir bereits hätten lösen müssen, und jetzt gibt uns vielleicht die Covid-19-Krise einen Schubs, zusammenzurücken und das Problem zu beseitigen."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!