Liverpool :David Beckham verteidigt Jürgen Klopps Jubellauf


Jürgen Klopp (51) muss für seinen Jubellauf nach dem Last-Minute-Treffer seines FC Liverpool gegen Everton blechen.

  • Fussballeuropa RedaktionMittwoch, 05.12.2018
Foto: Photo Works / Shutterstock.com
Anzeige

Der 51-Jährige hatte das Tor von Divock Origi in der 96. Spielminute zum 1:0-Sieg im Derby frenetisch gefeiert, war auf den Platz in die Arme seines Keepers Alisson gestürmt.

Auf der Insel wurde daraufhin diskutiert: War das zu respektlos gegenüber dem Gegner? Eine Sperre drohte, doch der Deutsche hat noch einmal Glück gehabt.

Der Teammanager muss laut DAILY MAIL umgerechnet knapp 9.000 Euro Geldstrafe zahlen. Zudem bekommt Klopp eine Verwarnung. Um eine Sperre kommt der Ex-Dortmunder jedoch herum.

David Beckham, seines Zeichens Legende von Liverpools Erzrivale Manchester United, kann die ganze Aufregung um den kloppschen Jubel nicht verstehen.

Der Ex-Superstar zeigt hingegen Verständnis für Klopps Reaktion. "Selbst wenn es Liverpool ist, lasst den Mann feiern", erklärte der ehemalige Flankengott.

"Wer würde das bei einem Sieg in letzter Sekunde nicht tun", fragt Beckham. Es gehe beim Fußball doch schließlich darum, Leidenschaft zu zeigen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige