De Bruyne als Ziel :200 Mio Transfer-Budget: Real Madrid geht im Sommer auf Einkaufstour

kevin de bruyne 2018 502
Foto: Photo Works / Shutterstock.com

Florentino Perez war einst der Macher der Galacticos: Der schwerreiche Bauunternehmer holte in seiner ersten Amtszeit Weltstars wie Ronaldo, David Beckham oder Luis Figo ins Estadio Santiago Bernabeu.

Die zweite Ära der Superstar-Neuzugänge startete 2009, als Cristiano Ronaldo und Kaka oder Karim Benzema zum spanischen Rekordmeister gelotst wurden.

Der letzte Blockbuster-Deal von Perez liegt allerdings bereits einige Jahre zurück: 2014 holte er James Rodriguez für 80 Millionen Euro vom AS Monaco. Seitdem kamen vorrangig Toptalente zu Real wie Dani Ceballos oder Theo Hernandez.

In der kommenden Transferperiode will Perez laut DON BALON nun wieder ein Schwergewicht für sich gewinnen.

Hintergrund


200 Millionen Euro als Transfer-Budget hat der Präsident der Onlinezeitung zufolge freigegeben, sollte Real nach dem Aus im Meisterschaftsrennen und der Copa del Rey auch aus der Königsklasse rausfliegen.

Neben Neymar, der seit längerem auf dem Wunschzettel von Perez steht, hat es dem Präsidenten vor allem Kevin de Bruyne angetan.

Perez ist dem Vernehmen nach stark an einer Verpflichtung des 26-Jährigen von Manchester City interessiert. Er soll bereit sein, für den Belgier eine dreistellige Millionenablöse auszugeben.

Allerdings darf bezweifelt werden, ob ManCity seinen Spielgestalter verkauft. Die Sky Blues sind dank der Eigentümer aus der Wüste nicht auf Transfereinnahmen angewiesen.

Im Gegenteil: Seit der Ankunft von Pep Guardiola (47) im Sommer 2016 pumpte ManCity mehr als 500 Millionen Euro in den Transfermarkt.

Das Ziel ist klar: Der Gewinn der Premier League und - noch wichtiger - der Titel in der Champions League. Um diese Ziele zu erreichen, braucht City einen starken Kevin de Bruyne.