0:5-Klatsche :Der einst so ruhmreiche AC Milan blamiert sich bis auf die Knochen

gianluigi donnarumma ac mailand 11
Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com
Anzeige

Das Zwischenhoch ist vorbei: Nachdem der AC Mailand zuletzt zwei Siege und zwei Unentschieden aus vier Spielen geholt hatte, setzte es am 17. Spieltag der Serie A eine blamable Niederlage.

0:5 gingen die Rossoneri von Cheftrainer Stefano Pioli gegen Atalanta Bergamo baden.  Fünf Gegentore musste Keeper Gianluigi Donnarumma schlucken, ehe der Schlusspfiff den siebenmaligen Champions-League-Sieger von der Blamage erlöste.

Milan dümpelt nach der desaströsen Vorstellung weiter im Mittelfeld der Serie A herum. Nach 17 Spielen steht Tabellenplatz 10 zu Buche, die negative Torbilanz von 16 zu 24 spricht Bände.

Milan war nach der Übernahme durch den amerikanischen Hedgefonds Elliott Management im Sommer 2018 knapp an der angepeilten Champions-League-Qualifikation gescheitert.

Cheftrainer Gennaro Gattuso, der mittlerweile den SSC Neapel trainiert, erklärte daraufhin seinen Rücktritt.

Beim AC sollte Marco Giampaolo für bessere Zeiten sorgen, der Übungsleiter wurde allerdings bereits Anfang Oktober 2019 entlassen und durch Stefano Pioli  ersetzt.

Eine echte Aufholjagd konnte unter dem Ex-Inter-Coach allerdings nicht gestartet werden, der Rückstand auf den Champions-League-Ränge beträgt bereits 14 Punkte.

Derzeit sieht es danach aus, als ob der einstmals beste Verein der Welt auch im siebten Jahr in Folge die Qualifikation für die Königsklasse verpassen wird.

Letztmals hatte sich Milan noch unter der Führung von Silvio Berlusconi 2013 für die Champions League qualifiziert. Cheftrainer damals: Massimiliano Allegri.