FC Sevilla :Der Pate Teil II: Monchi hat viel mit Sevilla vor

Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Zwischen 2000 und 2017 leitete Monchi die Transfer-Geschicke des FC Sevilla. Das tat er äußerst erfolgreich.

Monchi entdeckte zahlreiche günstige Kicker wie Dani Alves, Carlos Bacca oder Ivan Rakitic und verkaufte sie gewinnbringend weiter.

Dieses Auge für Talente sicherte sich die Roma 2017, doch nach nicht einmal zwei Jahren lösten beide Parteien ihren Vertrag jüngst auf.

Mehrere Klubs lockten, unter anderem wurden Arsenal und Manchester United als Interessenten gehandelt.

Doch wenige Tage später unterzeichnet Monchi einen neuen Vertrag beim FC Sevilla.

"Ich habe das Sportprojekt gewählt, das mich überzeugt hat und das mich am meisten angesprochen hat. Dieses Projekt war das von Sevilla", sagte Monchi zu seiner Entscheidung.

Anzeige

Der ehemalige Keeper glaubt nicht, dass es Probleme wegen seiner Rückkehr geben könnte.

Der Manager wählt einen Vergleich aus der Filmwelt. " Victor Orta (Sportdirektor von Leeds United, Anm. d. Red.) sagte mir, dass der Pate Teil II besser ist als der Pate I."

Er sei ehrgeizig und wolle mit Sevilla Erfolge feiern und genieße das Vertrauen von Präsident und Geschäftsführer, so Monchi weiter.

» Sergio Reguilon will Jordi Alba verdrängen

» Alexander Isak zieht positive Bilanz seines Spanien-Wechsels

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige