Primera Division :Der Rubel rollt: Barça führt TV-Kohle-Ranking an

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Die TV-Erlöse der spanischen Liga steigen weiter. Dabei ist der Meister auch in Sachen TV-Geld Spitzenreiter: Barcelona hat laut LaLiga 166,5 Millionen Euro eingenommen und damit Real Madrid auf den zweiten Platz (155,3 Mio.) verwiesen.

Dritter in der Rangliste ist Atletico Madrid (119,2 Mio.). Ansonsten konnte kein Klub die 100-Mio-Marke knacken. Am nächsten kamen Sevilla (80,1 Mio.) und Valencia (78,7 Mio.) an das Spitzentrio heran.

Insgesamt konnte LaLiga Einnahmen von 1,625 Milliarden Euro erlösen, was einer Erhöhung um 125 Millionen Euro im Vergleich zur Spielzeit ein Jahr zuvor entspricht.

Der Großteil (1,42 Milliarden Euro) wird an die Klubs der Primera Division ausgeschüttet, die Segunda Division erhält 205,9 Millionen Euro.

Die Verteilung der Gelder in Spanien ist anders als beispielweise in der Bundesliga nicht komplett an die sportliche Platzierung der vergangenen Jahre gekoppelt, sondern nur zu 25 Prozent.

50 Prozent werden gleichmäßig unter allen Klubs aufgeteilt, 25 Prozent nach Faktoren wie Ticketverkäufen oder Beliebtheit.

Die Klubs dürfen allerdings nicht ihre kompletten TV-Erlöse behalten, sondern müssen 7 Prozent (bspw. Zahlungen an Absteiger, LaLiga-Vermarktung, Sozialversicherungsbeiträge für Nischensportarten) abführen.

» Antoine Griezmann steigt in Milliardengeschäft ein

» Barça lässt Nachwuchsjuwel nach England ziehen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige