Deutliche Worte :Jogi Löw zählt Mario Götze an - bei Marco Reus ist er gnädiger

jogi low 10
Foto: Tomasz Bidermann / Shutterstock.com

Schlimmer hätte die Woche für den 25-jährigen Götze wohl kaum enden können.

Mit Borussia Dortmund das peinliche Aus in der Europa League, dann die öffentliche Kritik von BVB-Coach Peter Stöger nach eben dem fatalen 45-Minuten-Einsatz gegen Salzburg und das Aus im DFB-Team für die Klassiker gegen Spanien und Brasilien.

Jetzt hat Joachim Löw seinen langjährigen Lieblingsschüler Mario Götze ebenfalls öffentlich angezählt.

"Er hat ein unglaubliches Potenzial und ist ein Spieler, dem ich eigentlich auch vertraue. Aber im Moment ist er noch nicht in der Form, in der wir ihn uns wünschen", begründete der Bundestrainer seine Entscheidung gegen Götze bei EUROPSORT.

Der Weltmeister-Macher weiter: "Ich wünsche mir von ihm, dass er aus seiner Position wieder mehr in die Spitze geht. Wir müssen ihm helfen, dass er daran arbeitet und die nächsten zwei Monate nutzt."

Hintergrund


Bei Marco Reus fielen die Worte deutlich harmonischer aus, der 28-jährige Vereinskollege von Götze solle nach seinem Kreuzbandriss erst einmal wieder bei 100 Prozent angelangen, betonte Löw.

"Er braucht jetzt eine gewisse Stabilität und einen ruhigen Aufbau, um bei einer WM die Belastung zu überstehen. Mir ist wichtiger, dass er zwei Wochen trainiert und weiter in Form kommt."