Foto: Celso Pupo / Shutterstock.com

Copa Libertadores :"Die größte Schande": Dani Alves schimpft auf Copa-Entscheidung

  • Fabian Biastoch Samstag, 01.12.2018

Dani Alves ist mächtig sauer und enttäuscht über die Entscheidung, das Finalrückspiel der Copa Libertadores zwischen Boca Juniors und River Plate in Madrid auszutragen.

Werbung

Nach den schweren Krawallen in Buenos Aires wird das zweite Spiel zwischen den Erzrivalen am zweiten Adventswochenende in der spanischen Hauptstadt im Estadio Santiago Bernabeu ausgetragen.

"Das ist eine Schande, die größte, die ich als Fußballer gesehen habe und sehen werde", schrieb der Brasilianer bei INSTAGRAM.

Dani Alves weiter: "Die Menschen, die nichts mit den Krawallen zu tun hatten, sollten nicht für das Fehlverhalten einiger Idioten bestraft werden. Vielleicht war es die einzige Chance für sie ein Finale zwischen Boca und River zu sehen, was sie nun nicht mehr können, weil es nach Europa verlegt worden ist."

Erst wurde das Rückspiel zwischen Boca Juniors und River Plate um einen Tag verschoben, da es stark geregnet hat.

Am eigentlichen Spieltag wurde dann der Teambus von Boca von einigen River-Fans mit Steinen angegriffen. Nach mehr als zwei Stunden entschieden sich dann die Verantwortlichen das Finalrückspiel nicht anzupfeifen.

Nach Bekanntwerden des neuen Spielorts in Europa hat sich der Protest gemehrt. So schrieb beispielsweise die Zeitung OLE: "Sie haben uns den Fußball genommen."

Und auch Diego Maradona meinte: "Wer kann es sich denn leisten mit Frau und Kind nach Madrid zu fliegen?"

Neben diesen Faktoren wurde auch der durch den neuen Spielort entstandene Wettbewerbsverzug in den Raum gestellt.

Schließlich musste River das Hinspiel ohne eigene Fans bestreiten, da seit 2013 in Argentinien keine Gästefans mehr zugelassen sind. In Madrid wiederum wird es Gästekarten geben.

Werbung

Weltweit

Weitere Themen