Weltmeister-Kollege behauptet :"Die Sache ist durch": Kylian Mbappe wird PSG verlassen

imago kylian mbappe 2020 10030
Foto: PanoramiC / imago images

Seit Jahren umgarnt Real Madrid Kylian Mbappe, seit Jahren holt sich der Rekordmeister einen Korb ab. Im kommenden Sommer darf Florentino Perez (73) auf die Erfüllung seines Traums hoffen. Das glaubt zumindest Adil Rami.

Der französische Innenverteidiger sagte gegenüber RMC auf einen möglichen Wechsel seines Nationalmannschaftskollegen angesprochen: "Ich glaube, die Sache ist durch."

Paris Saint-Germain versucht den wertvollsten Spieler der Welt (Marktwert laut CIES: 200 bis 250 Millionen Euro) seit Monaten von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen, ohne nennenswerten Erfolg.

kylian mbappe 2019 06 02
Foto: Romain Biard / Shutterstock.com

"Kylian Mbappe ist vom Thema Vertragsverlängerung genervt"

Rami sieht Schwarz für Frankreichs Serienmeister:  "Die Gespräche schreiten nicht voran. Man bekommt das Gefühl, dass es ihn nervt, wenn man darüber spricht. Weder er, noch sein Umfeld äußern sich. Und von dem Moment an, in dem dich etwas nervt, bedeutet das, dass man nichts mehr davon wissen will."

Hintergrund


Mbappes Vertrag läuft 2022 aus, verlängert er ihn nicht, muss PSG am Saisonende verkaufen, um noch eine nennenswerte Ablösesumme für den Weltmeister zu erhalten. 180 Millionen Euro hatte Mbappe gekostet.

Rami würde es aus Sicht der französischen Liga bedauern, sollte Mappe den Schritt ins Ausland machen: "Seine Zukunft scheint vorgezeichnet zu sein, und das ist traurig für die Pariser, sogar für die gesamte Ligue 1."

adil rami 2
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Neben Real soll auch der FC Liverpool großes Interesse an Mbappe zeigen. Einen neuen Mittelstürmer sucht auch der FC Barcelona. Vereinslegende Samuel Eto'o brachte jüngst seine Hoffnung zum Ausdruck, dass sich Mbappe den Katalanen anschließt.

Adil Rami und Mbappe wurden gemeinsam Weltmeister

Adil Rami und Mbappe kennen sich auf der Equipe Tricolore. Gemeinsam wurden sie 2018 in Russland Weltmeister. Rami verließ die Ligue 1 (Olympique Marseille) ein Jahr nach der WM und wechselte zu Fenerbahce.

Seit Saisonbeginn steht er bei Boavista Porto unter Vertrag.  Für die französische Nationalelf lief Rami letztmals im Freundschaftsspiel gegen Uruguay Ende November 2018 auf.