Atletico Madrid :Diego Simeone und sein schwieriges Projekt – Interesse an Joao Felix bestätigt

Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Drei Abgänge sind bisher fix bestätigt. Namentlich Lucas Hernandez, Diego Godin und Juanfran werden Atletico Madrid verlassen.

Sicher ist auch der Abgang von Antoine Griezmann, der von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen wird. Für Diego Simeone kündigen sich arbeitsreiche Tage und Wochen an.

Der 49 Jahre alte Atleti-Cheftrainer ist zuvorderst den Aufgaben gestellt, die Lücken zu schließen, die in den Kader gerissen werden. Mit Innenverteidiger Felipe kommt ein erfahrener Abwehrmann vom FC Porto.

"Viele Jungs verlassen uns und das ist schwierig für das Team", erklärt Simeone bei FOX SPORTS. "Wir haben nun eine Aufgabe, das Ziel ist, weiter wettbewerbsfähig zu sein."

Der Umbruch habe zwar schon in der vergangenen Saison begonnen: "Aber es stimmt schon: Das ist eines der schwierigsten Projekte, seit ich hier bin."

Mit Godin zieht einer der Führungspersönlichkeiten Atleticos weiter. Als dessen Nachfolger sollen beispielsweise Jose Maria Gimenez, Saul Niguez und Koke aufgebaut werden.

Anzeige

Derweil bestätigt Simeone das Interesse an Überflieger Joao Felix: "Er ist eine der Optionen. Aus historischer Sicht hat Atletico immer Spieler gekauft, um sie weiterzuentwickeln - wie Oblak, Gimenez oder Griezmann. Wir wollen einen talentierten Jungen, der unsere Ideen aufsaugen kann."

Billig wäre der erst 19-Jährige aber nicht. Unvorstellbar, dass Benfica Lissabon den frischgebackenen Nationalspieler Portugals, der obendrein über ein bis 2023 ausgelegtes Arbeitspapier verfügt, unter der Ausstiegsklausel von 120 Millionen Euro abgegeben wird.

» Diego Simeone spricht über Joao Felix, Hazard und Griezmann

» Ivan Rakitic nur Bankdrücker - Diego Simeone kann es nicht fassen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige