Unterredung mit Klopp :Dieses Gespräch brachte Robert Lewandowski nach vorne

robert lewandowski 2020 802
Foto: MDI / Shutterstock.com

Im Alter von 21 Jahren hatte sich Robert Lewandowski im Sommer 2010 Borussia Dortmund angeschlossen. Fernab der Heimat war die Anfangszeit für den Polen nicht immer einfach, was sich auch in seinen sportlichen Darbietungen niederschlug. Die Wende brachte ein Gespräch mit Jürgen Klopp.

Der damalige BVB-Trainer nahm sich Lewandowski nach dem 0:3 in der Champions League bei Olympique Marseille auf die Seite. Fast zwei Stunden hatten sich die beiden unterhalten, erinnert sich Lewandowski im Interview mit SPOX und GOAL. "Ich habe ihm gesagt, was ich auf dem Herzen hatte – und er hat mir erklärt, was er von mir erwartet."

Zwischen 2010 und 2014 erzielte Lewandowski im schwarz-gelben Tenü in 187 Spielen stolze 103 Tore (42 Vorlagen). Nach dem Gespräch mit Klopp habe "alles besser" funktioniert, wie der heute 32-Jährige berichtet. "Ich habe dieses Gespräch gebraucht."

jurgen klopp 42
Foto: 360b / Shutterstock.com

Hintergrund


Er sei damals noch sehr jung gewesen und habe das erste Mal im Ausland gespielt. Aufgrund der Sprachbarriere habe er auch nicht alles verstanden, was ihm Klopp gesagt habe, was die Sache zusätzlich verkomplizierte: "Das war aber egal, die Klärung der Situation war notwendig."

Inzwischen ist Lewandowski einer der besten Stürmer der Welt. In der vorhergehenden Saison spielte der gebürtige Warschauer mit überragenden 55 Pflichtspieltoren die beste Runde seiner Karriere und holte mit dem FC Bayern das Triple sowie zahlreich Einzelauszeichnungen.