Dortmunder Mentalitätsspieler als DFB-Vorbilder

21.03.2023 um 06:36 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt.
sid/befffdacecacadeac
Flick sieht Wolf (r.) als Vorbild - Foto: AFP/SID/JOHN MACDOUGALL
Aktuelles Video über den internationalen Fußball

"Das sind beides Spieler, die eine Mentalität haben, die wir auf dem Platz brauchen", sagte der Bundestrainer vor dem Neustart der DFB-Auswahl nach dem viel zu frühen WM-Aus in Katar.

Flick und der neue Direktor A-Nationalmannschaft Rudi Völler haben die Einstellung als einen der Gründe für das Scheitern ausgemacht. "Oftmals sind es Kleinigkeiten, die über Sieg oder Niederlage entscheiden. Drei, vier, fünf Prozent an Wille und Gier (...) haben gefehlt", sagte Völler.

Das soll sich auch mit Spielertypen wie Wolf oder Can ändern. "Wir müssen als Einheit mit viel Teamspirit spielen, fußballerische Qualität mit dem Willen verbinden", forderte Völler.

Außenverteidiger Wolf (27) steht bei den Länderspielen gegen Peru am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) in Mainz und drei Tage darauf gegen Belgien in Köln erstmals im Kader. Der Sechser Can (29) bestritt das letzte seiner bislang 37 Länderspiele (ein Tor) beim Achtelfinal-Aus bei der EM 2021 gegen England (0:2).

Flick hätte gerne noch mehr Spieler des Bundesliga-Spitzenreiters Dortmund berufen. "Mir tut leid, dass Julian Brandt wegen seiner Verletzung nicht dabei sein kann", sagte er.