Stade Rennes :Eduardo Camavinga bekommt Preisschild umgehängt

imago eduardo camavinga 2020 08
Foto: PanoramiC / imago images
Werbung

Eduardo Camavinga ist den Medien liebstes Spekulationsobjekt. Die MARCA behauptet, dass der Klub, der den Frankreich-Youngster von seinem Heimatklub Stade Rennes loseisen möchte, mindestens 70 Millionen Euro bieten müsste.

Insbesondere Real Madrid soll großes Interesse zeigen und für Camavinga sogar Abstand von einer Zusammenarbeit mit Paul Pogba genommen haben. Camavinga lässt sich von der Berichterstattung um seine Person indes nicht unter Druck setzen.

Neben Real soll auch Juventus Turin um die Dienste Camavingas buhlen. Laut der TUTTOSPORT aus Italien halten Vize-Präsident Pavel Nedved und Sport-Geschäftsführer Fabio Paratici den bei Juve ebenfalls als Neuzugang gehandelten Pogba für zu teuer und fokussieren sich stattdessen auf Camavinga.

eduardo camavinga 2020 01 002
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Hintergrund


"Die großen Klubs lassen mich träumen", räumte Camavinga zwar in der vergangenen Woche ein. Zugleich fügte der 18-Jährige allerdings an, eine Verlängerung seines 2022 auslaufenden Vertrags nicht kategorisch auszuschließen.

"Wir haben noch kein Datum festgelegt, an dem wir über meine Zukunft sprechen können. Ich habe es nicht eilig", so Camavinga. "Es wird Verhandlungen geben, um mich hier zu behalten. Es wäre mir eine Freude, in Rennes weiterzumachen. Mein Vertrag läuft noch zwei Jahre und wir haben noch genug Zeit, um darüber zu sprechen."